Direkt zum Inhalt

 

Wissenschaftliches Arbeiten in der „eigenen“ Industrie4.0-Simulationsumgebung unterstützen

Praxisnahe Forschung und effektive Ergebniskommunikation durch die hybride Industrie4.0-Simulationsumgebung

Erfolgreiche und zeitgemäße Forschung erfordert den Einsatz moderner Forschungswerkzeuge und -methodiken. Unsere Demonstrationsumgebung bietet eine hochflexible Infrastruktur, die für verschiedene Einsatzzwecke und Szenarien konfiguriert werden kann und sich somit für unterschiedlichste Forschungsfragen als geeignetes Forschungs- und Kommunikationswerkzeug auszeichnet.

Forschen / Experimentieren / Validieren

- Wie kann die Simulationsumgebung übergreifend für verschiedene Forschungsfragen und Themenbereiche genutzt werden?

- Wie können Experimente und Datenerhebungen realisiert werden?

Die schnelle Realisierung von Experimentalaufbauten ermöglicht aufwandsarme Analyse unterschiedlicher Realisierungsstufen von I4.0 in einem Szenario. Dabei bietet die beliebige Regelbarkeit der Autonomie und Dezentralität der Entscheidungsfindung der Objekte eine starke Personalisierung und Anpassbarkeit der Simulationsumgebung um gewünschten Einsatzbereiche abzudecken. Eine Untersuchbarkeit vieler unterschiedlicher Forschungsfragen in einer Laborumgebung mit hohen Freiheitsgraden ist gegeben.
Das Forschen an den Eigenschaften eines Produktionssystems ohne in der Fabrik zu sein und eine hohe Praxisnähe durch die komplette Abbildung der gesamten Automatisierungspyramide von ERP zu SPS ermöglichen aufwandsarme Evaluation eigener Prototypen und Softwaresystemen auf jeder Ebene der Automatisierungspyramide. Dabei stellt die exakte Wiederholbarkeit von Experimenten durch umfassende Kontrolle diverser Untersuchungsparameter die wissenschaftliche Fundierung dar. Durch die Bereitstellung eines offenen Modells für alle Objekte, Prozesse, Handhabungen und Benutzeraktivitäten wird die sofortige datenbasierte Auswertungen individueller Forschungsfragen ermöglicht.

Kommunizieren / Präsentieren

- Wie können Forschungsergebnisse mit Hilfe der Simulationsumgebung kommuniziert werden?

- Wie können Konzepte und Prototypen durch die Simulationsumgebung demonstriert werden?

Die Simulationsumgebung gestattet den einfachen Wechsel zwischen einer Vielzahl unterschiedlicher Showcases. Demonstrationen können somit schnell und individuell angepasst werden. Die Verdeutlichung des Zusammenwirkens der Elemente moderner Produktionsysteme kann somit auf die individuelle Situation des Interessenten angepasst werden. Somit können Forschungsergebnisse an konkreten Szenarien kommuniziert und präsentiert werden.
Durch die einfache Anpassbarkeit der Demonstrationsumgebung können vergleichende Simulationen realisiert werden. Durch schnelles Entfernen und Hinzufügen von Elementen können Unterschiedliche Varianten von Szenarien gestaltet werden. Veränderungen, Auswirkungen und Wertbeitrag werden wirksam und nachvollziehbar aufgezeigt. Die größere Realitätsnähe der Simulation durch die Einbindung von Realsystemen und der Modellierung von einzelnen Aktivitäten bis hin zu kompletten industriellen Prozessen und Wertschöpfungsketten ermöglicht effizientes Simulieren und Vergleichen von Untersuchungsobjekten.

Lehren / Qualifizieren

- Wie können Konzepte entwickelt werden, die eine erfolgreiche Wissensvermittlung in komplexen Industrie4.0-Vorhaben gewährleisten?

- Wie kann die Qualifizierung von Forschern und Studenten als Teil der digitalen Transformation zur intelligenten Fabrik erfolgen?

Die hybride Simulationsumgebung bietet ein realistisches Fabrikumfeld. Durch fertigungsähnliche Umgebungsbedingungen und die komplette Abbildung der gesamten Automatisierungspyramide von ERP zu SPS wird eine sehr hohe Praxisnähe und eine hohe Immersion des Menschen in die I4.0-Wertschöpfungsnetze (im Sozio-Technischen System) und dargestellten Produktionsabläufe erreicht. Die zielgerichtete Identifikation von Potenzialen der Industrie 4.0-Lösungen wird auf diese Weise aufwandsarm ermöglicht.
Die hybride Simulationsumgebung ermöglicht die Abbildung unterschiedlicher Produktionsszenarien und Organisationsformen. Die Flexibilität der Lösung gestattet die zielorientierte und anpassbare Schulung von Forschern und Studenten.

Die individuellen Version unserer Demonstrationsplattform für Sie:

Die Infrastruktur wird individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst. Im Rahmen der gemeinsamen Konzeptionsphase erfolgt die Erhebung ihrer Anforderungen an die Simulationsumgebung. Anschließend stellen wir Ihnen mögliche Lösungsalternativen vor. Im Dritten Schritt erfolgt die Projektumsetzung.

Kontaktieren Sie uns noch heute!

Wir freuen uns auf Sie.

Kontakt